Auswärtsniederlage beim Aufsteiger Grißheim

Tore: 

Nachdem die Spfr Grißheim nicht bereit waren, die ihrerseits aus Personalgrünen auf Samstag angesetzte Partie zu verlegen, musste die SpVgg B-S gleich 7 Stammspieler u.a. durch A-Jugendliche ersetzen. Gleichwohl hatte das Team aus dem Hexental den besseren Auftakt. Erst gegen Ende der 1. Halbzeit kam Grißheim zu torgefährlichen Aktionen. Ein Abwehrfehler auf der rechten Außenposition brachte in der 35. Minute die Führung für die Gastgeber. Die SpVgg B-S zeigte sich wenig beeindruckt und hatte bis zur Pause noch zwei Hochkaräter, die aber zu übereifrig vergeben wurden. Nach Wiederanpfiff waren gerade einmal 2 Minuten gespielt, als nach einem Eckstoß der Ball nach einem Gestochere im Fünfmeterraum im Bollschweiler Tor landete. Aufgrund der bis dahin gezeigten schwachen Angriffsleistungen der SpVgg B-S war damit bereits das Spiel gelaufen. Grißheim beschränkte sich auf Ergebnishaltung und das Team aus dem Hexental war an diesem Tag zu schwach besetzt, um die Kohlen nochmals aus dem Feuer zu holen.
Positiv hervorzuheben ist die Leistung der erstmals eingesetzten jungen Spieler, die allesamt ihre Sache gut machten. Allerdings merkte man dem einen oder anderen erfahrenen Spieler den teilweise vorhandenen Trainingsrückstand an, der eine erfolgreiche Aufholjagd verhinderte.

Häufig kam die SpVgg B-S vor das Tor der Grißheimer, die jedoch geschickt und souverän gegen zu harmlose Angreifer kein Tor zuließen.

 

Auftaktsieg gegen Untermünstertal II

Tore: 3x  Aladdin Chermiti

Die SpVgg B-S empfing zum Saisonbeginn das Förderteam aus dem Untertal. Die Einheimischen fanden besser ins Spiel. Es dauerte bis zur 10. Spielminute, als Spielertrainer Hönninger nach einer Einzelaktion über die rechte Außenseite am Aluminium scheiterte. Auch in der Folgezeit waren es ausschließlich die Blauen, die zu Torchancen kam. Es brauchte aber ein Foulelfmeter, den Aladdine Chermiti in der 44. Minute sicher zur 1:0 Pausenführung verwandelte. Nach dem Wiederanpfiff waren die Gäste wesentlich enger am Mann und konnten das Spiel in die SpVgg B-S-Hälfte verlagern, allerdings sich ohne zwingende Chancen zu erspielen. In der 55. Spielminute zeigte der Schiri auf den Elfer, als der Torhüter der SpVgg B-S unglücklich mit einem gegnerischen Stürmer zusammenprallte. Die Untertäler konnten die Chance nicht nutzen, der Strafstoß ging über das Gehäuse. Im Gegenzug machten es die Einheimischen besser. Anselm Hönninger konnte Aladdin Chermiti freispielen, der die Vorlage zum vorentscheidenden 2:0 verwandelte. Als die Spvgg Untermünstertal in der Schlussphase die Defensive lockerte, ergaben sich gute Kontermöglichkeiten für das Team um Kapitän Marco Heine. In der 86. Minute konnte Aladdin Chermiti mit seinem dritten Treffer per Freistoß den verdienten 3:0 Endstand erzielen.


Alladine Chermiti beim Freistoß zum 3:0 Endstand.

1. Mannschaft schafft den Klassenerhalt!

Tore: 2x Stefan Schmidt

Vor dem letzten Spieltag befand man sich in einer brenzligen Situation: Als Zweitletzer musste man auf einen Ausrutscher der Tabellennachbarn hoffen, um den Klassenerhalt zu schaffen. Gegen Baris Müllheim begann unsere hochmotivierte Elf druckvoll und konnte schon nach 10 Minuten durch den Treffer von Geburtstagskind Stefan Schmidt nach wunderbarem Pass von Benny Kleinhans in Führung gehen. Diese Führung verteidigte unser Team abgeklärt bis zur Halbzeitpause.

Nach der Pause legte man einen Blitzstart hin: in der 49. Spielminute konnte Stefan Schmidt auf 2:0 erhöhen. Anschließend riskierte Baris mehr, kam jedoch nicht zu eindeutigen Torchancen. Lediglich in der 80. Minute konnte Baris durch einen Freistoß nochmal auf 2:1 verkürzen, unsere Heimelf konnte den Sieg jedoch in den letzten 10 Minuten nach Hause bringen.

Durch den Sieg konnte man an Hausen II und Untermünstertal II vorbeiziehen und beendet die Saison auf dem 12. Tabellenplatz. Der VFR Hausen II muss in die Abstiegsrelegation.

Bilder vom Spiel gegen Baris Müllheim:

 

Mitgliedsantrag

Unterstützen Sie die SpVgg Bollschweil-Sölden!
Werden Sie Mitglied!

zum Antrag...

In der ersten Halbzeit haben wir ganz gut gespielt, in der zweiten fehlte uns die Kontinu..., äh Kontuni..., ach scheiß Fremdwörter: Wir waren nicht beständig genug!

(Pierre Littbarski)