SpVgg B-S verliert nach schwacher 2. Halbzeit

Tore:  Markus Bukary

Die SpVgg B-S war am Sonntag, den 22.10.2017, bei der SG Bremgarten/Hartheim zu Gast. Die Hexentäler waren bemüht, ihre verschenkten Punkte vom Heimspiel gegen Schlatt wieder einzufahren. In der ersten Hälfte gelang dies eindrucksvoll, die SpVgg B-S war das bessere Team. Durch konzentrierte Abwehr Arbeit ließen dass Team von Benni Schwab so gut wie keine Torchance zu. Im Spiel nach vorne konnte man immer wieder gefährliche Angriffe starten. In der 35. Minute spielte Timo Sumser einen wunderbaren Seitenwechsel auf Markus Bukary, der seinen Gegenspieler alt aussehen ließ und zum 1:0 vollstreckte. Trotz weiterer guter Gelegenheiten ging es mit der knappen 1:0 Pausenführung in die Kabine.
Die Gäste hatten sich vorgenommen, genau so bissig und zweikampfstark weiter zu spielen wie im ersten Spielabschnitt. Die zweite Halbzeit verlief allerdings nicht zu Gunsten der SpVgg. Die SG Bremgarten konnte die Bollschweiler Angriffe jetzt immer früher unterbinden und kamen selber zu ersten Torchancen. In der 70. Minute war es dann ein Platzfehler, der den Ausgleich brachte. Ein Flachschuss aus gut 20 Metern sprang kurz vor dem Bollschweiler Keeper David Ebrahimzade unhaltbar auf. Oben drein Das 2:1 der Heimmannschaft fiel in der 80. Minute nach schöner Kombination auch noch das 2:1 für die Heimmannschaft. Allerdings hatte der unglücklich agierende Schiedsrichter bei dem Angriff gleich zweimal in Folge eine Abseitsposition der Angreifer übersehen. Nach dem Treffer kam die SpVgg B-S zu keiner gefährlichen Aktion mehr und verliert so zu Recht ein Auswärtsspiel, bei dem man in der ersten Hälfte alles im Griff hatte.
Verfasser: Timo Sumser

Das Spiel unserer zweiten Mannschaft verdient keinen Kommentar. Die Niederlage von 6:0 spricht für sich.

Nächste Woche empfängt die SpVgg B-S Zuhause den SV Tunsel, am Samstag den 28.10.2017. Anpfiff bei der Ersten ist um 17:00. Das Spiel der zweiten Mannschaft beginnt um 15:00 Uhr.

SpVgg B-S mit enttäuschendem Remis

Tore:  Johannes Ruh, Steffen Kolls

Die Begegnung zwischen der SpVgg B-S und der DJK Schlatt endete mit einem, für die Heimmannschaft sehr enttäuschenden 2:2 (0:0). Dabei verspielten die Einheimischen zwei mal eine Führung. Die gastgebende Elf zeigte zu Beginn des Spiels, in welche Richtung diese Partie hätte laufen können. In der Anfangsviertelstunde erspielte sich die Heimmannschaft eine Vielzahl von Chancen heraus, welche jedoch ungenutzt blieben. Daraufhin passten sich die Hexentäler dem Tempo der Gäste an und die Partie ging, geprägt von vielen Zweikämpfen im Bereich des Mittelfelds, in die Pause. Die zweiten 45 Minuten versprachen nur wenig Verbesserung. Die Spvgg B-S zeigte sich müde und war im Spiel häufig zweiter Sieger. Nichtsdestotrotz ging das Heimteam nach einer Ecke, welche Johannes Ruh per Kopf verwandelte, in Führung. Diese Führung ging, trotz der bescheiden Leistung der SpVgg B-S in Ordnung. Die knappe 1:0 Führung war nicht von langer Dauer. Nach einem mehrfach abgefälschten Schuss landete der Ball schließlich im Gehäuse der Gastgeber. Von diesem Schock erholte sich die Einheimischen nur schwer. In dieser Phase des Spiels verlor die Heimmannschaft die Ordnung und die Gäste gewannen an Oberhand. Gleichwohl hatte auch die SpVgg B-S ihre Chancen, um wieder in Führung zu gehen. Das Glück war an diesem Tag nicht auf Seiten der Gastgeber. Denn sowohl Timo Sumser als auch Sebastian Hartmann setzten ihre Freistöße an das Alluminium. Als die Heimmannschaft wieder die Kontrolle über das Spiel gewann, folgte prompt das 2:1. In der 85. Minute setzte sich Steffen Kolls im Sechzehner der Gäste gut in Szene und schlenzte den Ball flach ins rechte Toreck. Doch wie schon vor zwei Wochen schafft es das Team nicht, den Vorsprung über die Runden zu bringen. Nach einem langen Abschlag des Gästekeepers gelangte der Ball direkt vor die Füße des Gäste-Stürmers, der den Ball gekonnt über den Torhüter ins Tor der SpVgg B-S befördert. In der knappen Folgezeit gelang es den Gastgebern nicht mehr das Ruders herum zu reißen.

Die Zweite machte es besser und war gegen die DJK Schlatt II mit 3:2 erfolgreich. Die 2:0 Führung durch Jonas Oesterle und Daniel Heinrichs war bis kurz vor Schluss verspielt, doch Manuel Benkarth gelang kurz vor dem Abpfiff der entscheidende Treffer.
Verfasser: Deniz Dumlu

 

SpVgg B-S mit deutlichem Auswärtssieg

Tore:  Lukas Kolls, Markus Bukary, 2x Steffen Kolls, Sebastian Hartmann, Kai von Schell, Timo Sumser

Der SpVgg B-S war die gesamte Spielzeit dominierend, brauchte aber bis zur 30. Minute, ehe durch Lukas Kolls die 1:0 Führung gelang. Mirco Sumser leitete den Angriff mit einem Solo über die linke Seite ein, die Steffen Kolls auf seine Bruder verlängerte, der nur noch einschieben musste. Bereits zuvor hatten die Hexentäler mehrfach die Gelegenheit, in Führung zu gehen. Daran änderte sich auch im weiteren Spielverlauf bis zur Halbzeit nichts. Die SpVgg B-S hatte Großchancen im 5-Minutentakt, war aber beim letzten Pass oder beim Abschluss zu unpräzise. Mit der knappen Führung ging es in die Halbzeitpause gegen die chancenlosen Gastgeber, die kurz vor dem Wechsel auch noch durch eine Undiszipliniertheit in Unterzahl gerieten.
Im zweiten Spielabschnitt änderte sich das Angriffsspiel mit der Einwechselung von Markus Bukary, der gerade 3 Minuten auf dem Platz stand, als ihm mit einem schönen Schuss aus 12 Metern das 2:0 gelang (55. Minute). Kurze Zeit später erzielte Steffen Kolls das 3:0. Als Sebastian Hartmann mit einem Flachschuss ins rechte Toreck auf 4:0 erhöhte, brach beim SC Zienken der Widerstand. Bis zum Ende erhöhte Kai von Schell (68. Minute), Steffen Kolls (75. Minute) und Timo Sumser mit einem schönen Distanzschuss (85. Minute) auf 7:0.

In einem Spiel gegen einen schwachen Gegner, machte sich die SpVgg B-S das Leben lange schwer. Bei konzentriertem Angriffspiel hätte die Begegnung bereits nach 45 Minuten entschieden sein müssen.

 

Mitgliedsantrag

Unterstützen Sie die SpVgg Bollschweil-Sölden!
Werden Sie Mitglied!

zum Antrag...

Im Training habe ich mal die Alkoholiker meiner Mannschaft gegen die Antialkoholiker spielen lassen. Die Alkoholiker gewannen 7:1. Da war's mir wurscht. Da hab i g'sagt: Sauft's weiter.

(Max Merkel)