SpVgg B-S auch im Derby bei Merzhausen mit hohem Sieg

Tore: Steffen Kolls, 2x Sebastian Hartmann, 2x Lukas Kolls, 2x David Ott

Im zweiten Lokalderby in Folge knüpfte die SpVgg B-S an die im vorangegangenen Spiel gegen Ebringen gezeigte Leistung an. Mit überlegtem Spielaufbau und überraschenden Spielverlagerungen wurde die Merzhausener Abwehr auseinander gezogen, sodass es immer wieder Lücken für die SpVgg-Angreifer gab. In der 15. Minute nutzte Steffen Kolls eine Hereingabe seines Bruders Lukas Kolls von der linken Außenseite zum längst fälligen 1:0. Nur wenig später war es Sebastian Hartmann, der einen Distanzschuss aus 16 Meter zum 2:0 verwandelte. Einen an Timo Sumser verursachten Foulelfmeter verwandelte Sebastian Hartmann nach 25 Minuten zum 3:0. Bis kurz vor der Pause vergaben die Gäste weitere zahlreiche Einschussmöglichkeiten, ehe Lukas Kolls eine überlegt vorgetragene Kombination zur 4:0 Halbzeitführung in die Maschen setzte. Nach dem Wechsel schaltete die SpVgg B-S einen Gang zurück. Der VfR Merzhausen konnte die Partie offener gestalten und kam seinerseits zu Torgelegenheiten. Dennoch war es erneut die Spvgg B-S, die nach herrlicher Vorarbeit von Timo Sumser durch David Ott zum 5:0 erfolgreich war. David Ott machte dann 3 Minuten später mit seinem zweiten Treffer zum 6:0 endgültig alles klar. Die Gastgeber gaben sich nicht auf und kamen 10 Minuten vor dem Spielende zum verdienten Ehrentreffer. Kurz vor dem Abpfiff war es dann nochmals Lukas Kolls, dem mit einem Flachschuss ins lange rechte Toreck der 7:1 Endstand gelang.

Die SpVgg B-S war an diesem Tag die klar bessere Elf und der deutliche Sieg mehr als verdient. Unsere Zweite musste sich dagegen dem VfR Merzhausen III mit 3:0 geschlagen geben. Gegen einen Gegner, der nach einem Platzverweis mehr als eine Stunde in Unterzahl spielen musste, war mehr drin. Allerdings scheiterte die SpVgg B-S an der schlechten Chancenverwertung.

 

 

 

Mitgliedsantrag

Unterstützen Sie die SpVgg Bollschweil-Sölden!
Werden Sie Mitglied!

zum Antrag...

Sex vor einem Spiel? Das können meine Jungs halten, wie sie wollen. Nur in der Halbzeit, da geht nichts.

(Berti Vogts)