SpVgg B-S erzielt Kantersieg gegen Ebringen

Tore: 2x Lukas Kolls, Timo Sumser, 3x Johannes Ruh, 2x Sebastian Hartmann, Toni Karle

Gegen den Lokalrivalen aus Ebringen war die SpVgg B-S von der ersten Spielminute das dominierende Team auf dem Platz. Bereits nach 16 Minuten stand es 4:0. Das 1:0 besorgte Lukas Kolls per Kopf. Das 2:0 war ebenfalls ein Kopfballtreffer nach schöner Vorarbeit von Sebastian Hartmann, der das Leder maßgenau auf den Kopf von Timo Sumser zirkelte, der nur noch einzunicken brauchte. Dem 3:0 lag derselben Spielzug über die rechte Außenseite zugrunde. Die Akteure waren dieses Mal Mirko Sumer als Flankengeber und Johannes Ruh, der per Kopf vollendete. Auch das 4. Und 5. Tor ging auf das Konto von Johannes Ruh, dem damit ein lupenreine Hattrick gelang. Der FSV Ebringen wehrte sich so gut es ging, konnte jedoch auch das 6:0 kurz vor dem Pausenpfiff nach einer Einzelaktion von Sebastian Hartmann nicht verhindern.
Nach dem Wiederanpfiff hatten die Gäste ihre beste Phase und kamen in der 55. Minute zum 6:1 Ehrentreffer. Kurze Zeit später endete das kleine Zwischenhoch als Sebastian Hartmann wiederum per Kopf einen Einwurf ins rechte lange Toreck zum 7:1 verlängert. Toni Karle schloss eine schöne Kombination mit einem unhaltbaren Direktschuss vom Elfmeterpunkt zum 8:1 ab. Luki Kolls, der den Torreigen eröffnete, war es vorbehalten, mit einen Alleingang für den Schlusspunkt zum 9:1 Endstand zu sorgen.
Die SpVgg B-S hatte sich den Sieg auch in dieser Höhe verdient. Dem FSV Ebringen ist zu bescheinigen, dass die Mannschaft sich bis zum Schluss aufopferungsvoll gegen den drohende Kantersieg wehrte.

Am kommenden Sonntag muss die SpVgg B-S zum nächsten Lokalderby im Hexental beim VfR Merzhausen antreten. Anstoß der ersten Mannschaft ist um 13:00 Uhr. Das Spiel der Zweiten beginnt bereits um 11:00 Uhr.

 

Mitgliedsantrag

Unterstützen Sie die SpVgg Bollschweil-Sölden!
Werden Sie Mitglied!

zum Antrag...

Ab der 60. Minute wird Fußball  erst richtig schön. Aber da bin ich immer schon unter der Dusche.

(Andreas Herzog)